Oberbürgermeister Andreas Starke: Beim Städtetag wurde ich auf die Aktion angesprochen

OB Andreas Starke berichtet regelmäßig auf Facebook über das Leben mit den Essenspaketen. Hier eine Zusammenstellung seiner Beiträge:

Donnerstag:

971124_503033383102076_2141937494_nIch komme gerade vom Städtetag aus Bayreuth zurück und wurde von den Teilnehmern auf meine Teilnahme an der Aktion „Und? Schmeckt’s?“ angesprochen. Sie haben sich wahrscheinlich über Facebook informiert. Ich habe ihnen den Sinn der Aktion erläutert und meine bisherige Einschätzung nicht verschwiegen. Heute hatten wir im Rathaus eine besondere Idee: Mein Mitarbeiter Bertram Weißhaar erklärte sichspontan bereit das Gemüse und weitere Zutaten aus dem Essenspaket zu verwerten:
Er buk eine leckere Pizza, die auch von meinen Mitarbeiterinnen, insbesondere aus dem Vorzimmer probiert und für gut befunden worden ist. Einziges Manko: Im Paket gab es keinen Käse. Die Pizza wäre dann natürlich erst vollkommen gewesen.
Mein zweites Paket für die nächsten vier Tage stand derweil auch schon in meinem Büro für mich bereit:
Getränke:
3 x 2l Mineralwasser still
3 x 1l H-Milch
10654_503033949768686_1059877769_n1l Apfelsaft
Basics:
2 x 500g Reis
500g Nudeln
1kg Mehl
6 Eier
Brotaufstrich:
500g Honig
Wurst:
2x 50g Salami
1017556_503033933102021_1698178888_nGemüse:
1 Weißkohl (mind. 750g)
1 Paprika
1 Zucchini
3 Zwiebeln
Obst:
4 Bananen

1016200_502940199778061_1918381168_n

Das zweite Essenspaket kam an. Außerdem: „Heute gibt es Rohkost aus dem Essenspaket. Dazu ein Glas Apfelsaft.“

 

 

Mittwoch:

Echt eklig…mein Tiefkühlrindfleisch war schon angetaut und der Fleischsaft lief aus einem der TK-Päckchen raus.

934993_502508699821211_1614633310_n

Irgendwo muss die Kühlkette unterbrochen worden sein. Eine Frechheit! Fleisch wird bei mir dann die Woche wohl nicht auf dem Speiseplan stehen.

Gestern kam das erste Lebensmittelpaket der Aktion „Und? Schmeckt‘s?“ von „Freund statt Fremd“. Die Überraschung war groß, da es sich dabei um gar kein Paket handelte, sondern um zwei Plastiktüten.
1003990_502498949822186_228194203_nDer Inhalt sieht alles in allem ganz in Ordnung aus. Wie ein Einkauf beim Discounter. Allerdings war mein Tiefkühlrindfleisch schon angetaut und der Fleischsaft lief aus einem der TK-Päckchen raus. Irgendwo muss die Kühlkette unterbrochen worden sein. Eine Frechheit! Fleisch wird bei mir dann die Woche wohl nicht auf dem Speiseplan stehen. Abgesehen von den 50 Gramm Salami, die auch im Paket zu finden waren. Was mir dazu jedoch fehlt ist Brot. Das hat der Asylbewerber, von dem ich das Paket bekommen habe, wohl nicht bestellt. Dann muss ich das wohl von meinem Taschengeld kaufen. Die Milch kommt in meinen Kaffee, den ich nach der Monatsbestellliste auch ordern kann (aber noch nicht habe…). Für die Nerven habe ich gleich nach dem Öffnen des Pakets eine der Bananen gegessen. Allerdings ist damit schon ein Drittel meines Obstes verbraucht. Morgen soll das zweite „Essenspaket“ kommen – ich bin gespannt was mich dazu erwartet.
Mein „Paket“ war wie folgt zusammengestellt:
Basics: 1Kg Mehl, 1 Päckchen Frischhefe, 6 Eier, 500g Spirelli-Nudeln, 500g Reis, 1l Pflanzenöl
Getränke: 3 Liter stilles Mineralwasser, 1l Apfelsaft, 2l H-Milch
Gemüse: 5 Tomaten, 1 Gurke, 1 Zucchini
Fleisch: 3 x 200g Rindfleisch (TK), 50g Salami
Obst: 3 Bananen
Gemüse: 5 Tomaten, 1 Gurke, 1 Zucchini
Fleisch: 3 x 200g Rindfleisch (TK), 50g Salami
Obst: 3 Bananen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s